Medienerziehung ist heutzutage notwendig und zunehmend anspruchsvoller. Eltern sind oft verunsichert und besorgt – speziell wenn es um jüngere Kinder geht. Bereits Volksschulkinder nutzen das Internet immer intensiver, gleichzeitig besitzt mehr als die Hälfte von ihnen am Ende der Volksschulzeit ein eigenes Internetfähiges Gerät. Dieser frühe Medienkonsum bringt Risiken die erkannt werden müssen und viele offene Fragen mit sich.
Das Österreichische Institut für angewandte Telekommunikation (ÖIAT) und die Internet Service Providers Austria (ISPA) beauftragten im Rahmen der Initiative Saferinternet.at , das Institut für Soziologie der Universität Wien mit einer Studie zum Thema „Digitale Medien im Volksschulalter“.  In dieser qualitativen Studie wurden 12 Kinder im Alter von 6 bis 9 Jahren und deren Eltern befragt und berichten über ihren Umgang mit digitalen Medien.

Die Studie gibt’s zum Download hier.
Mehr Informationen über Hintergrund,  Ablauf und Inhalt  der Studie findest Du auf Saferinternet.at
Die Infografik kannst Du hier downloaden.