Insgesamt wurden ZARA – Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit im letzten Jahr 1.162 Fälle von Rassismus gemeldet. Damit verzeichnet die österreichweit tätige Organisation einen neuen Höchststand. Zurückzuführen ist diese Entwicklung im Wesentlichen auf die steigende Zahl an Hasspostings, die der Organisation speziell seit der Einrichtung der Beratungsstelle #GegenHassimNetz im Herbst 2017, verstärkt gemeldet werden.

2017 machten die rassistischen Artikel, Postings und Kommentare, die über Online-Portale oder soziale Netzwerke verbreitet wurden, 44 % aller von ZARA dokumentierten Fälle aus.

Im Jahr 2016 lag der Anteil noch bei 31%. Dabei zeigt sich, dass das Internet als ein maßgebliches Werkzeug in der Verbreitung rassistischer Stereotype von fremd wahrgenommenen Personen dient, welches sich am häufigsten gegen wie Muslim*innen und Geflüchtete richtet.

Alle weiteren Details dazu findest Du hier sowie im ZARA Rassismus Report 2017.